Orientierungspraktikum

Orientierungspraktikum

In der Einführungsphase sammeln alle Schüler des 11. Jahrgangs Praxiserfahrungen in einem Unternehmen oder einer wissenschaftlichen Einrichtung. Die Schülerinnen und Schüler sollen sich im Vorfeld des Praktikum ihrer Interessen und Stärken bewusst werden und sich gezielt in passenden Tätigkeitsfeldern bewerben.

Das ausgewählte Tätigkeitsfeld sollte als Eingangsvoraussetzung ein Hochschul- oder Fachhochschulstudium erfordern. Im Gegensatz zum Betriebspraktikum in Jahrgang 9 liegt der Fokus beim Orientierungspraktikum in Jahrgang 11 also verstärkt auf Studienorientierung.

Das Praktikum wird im Rahmen des Faches Politik-Wirtschaft vorbereitet. Während des Praktikums werden die Schülerinnen und Schüler vor allem durch die Klassenlehrkräfte betreut. Die Schülerinnen und Schüler fertigen einen Praktikumsbericht an, der als schriftliche Leistung in die Bewertung des Faches Politik-Wirtschaft eingeht.

Alle wichtigen Informationen im Überblick:

  • Dauer des Praktikums: 2 Wochen
  • Zeitraum: unmittelbar im Anschluss an die Herbstferien
  • geeignete Praktikumsstellen: Tätigkeitsfelder mit erforderlichem Studium
  • Ansprechpartnerinnen: Andrea Buhmann, Ulrike Folkers (Fach Politik-Wirtschaft)
  • Betreuung während des Praktikums durch die Klassenlehrkräfte
  • Vor- und Nachbereitung des Praktikums im Fach Politik-Wirtschaft

Unterlagen:

Vorlagen und Formulare, die für das Orientierungspraktikum benötigt werden, befinden sich im Download-Bereich.

 

Eigeniniative ist gefragt!

Die von unserer Schule organisierten Praktika sind nur ein kleiner Teil der Berufsorientierung. Wir empfehlen unseren Schülerinnen und Schülern auch die Ferien für zusätzliche Praktika zu nutzen. Rückmeldungen von Ausbildern und Personalchefs zeigen, dass so etwas heute oft erwartet wird!

Von Absagen bei Nachfragen sollte man sich da nicht abschrecken lassen. Häufig erfolgen die Absagen mit dem Argument, dass kein Versicherungsschutz bestehe. Praktika während der Ferien können keine Schulveranstaltungen sein, d. h. über die Schule kann keine Versicherung bestehen. Sobald aber eine schriftliche Vereinbarung über ein Praktikum zwischen Betrieb und Praktikanten vorliegt (oft reicht da schon eine schriftliche Bewerbung!) ist der Versicherungsschutz über den jeweiligen Versicherer des Betriebes gewährleistet (Berufsgenossenschaft, etc.).

Also – Ferien nutzen und aktiv werden!