Schulstart mal anders… Projektmanagement der E-Phase

Am zweiten Tag des Schuljahres waren fuhren wir an die Private Fach Hochschule (kurz PFH) Göttingen, um die Kennlernfahrt unseres Jahrgangs 11 zu planen. An der PFH begrüßte uns Herr Prof. Ahrens, der uns die Hochschule genauer vorstellte.

Anschließend hat uns Herr Ballhause einen theoretischen Input über die Grundlagen von Projekten und der Projektplanung gegeben. Danach begannen wir mit der Projektplanung in verschiedenen Arbeitsgruppen (Arbeitsfelder wurden vorher gemeinsam entwickelt und zusammengefügt). Für das Gesamtprojekt wurden mehrere Rahmenbedingungen von der Projektleitung benannt, diese betrafen das Budget und bereits feste Ausgaben für den Bustransfer. Außerdem wurde eine „Reiseregion“ in Ostthüringen vorgegeben. Herr Ballhause behielt den ganzen Ablauf der Gruppen im Auge um Ratschläge zu geben und ggf. steuernd einzugreifen. Trotz der neuen Klassenkonstellationen, verstanden sich die Gruppen, die viel diskutierten, Kompromisse ausarbeiteten und mit Freude an die Planungen gingen, ziemlich gut.

Es gab allerdings auch einige Probleme, da viele Gruppen voneinander abhängig waren. Der nicht bekannte Unterkunftsort erschwerte die Planungen anderer Gruppen. Der Gruppe „Unterkunft“ wurden allerdings auch viele Steine in den Weg gelegt, da ausgewählte Campingplätze entweder zu teuer oder belegt waren. Die Gruppe „Aktivitäten“ hatte ebenso einige Schwierigkeiten, da die möglichen Aktivitäten zu weit entfernt und die Busverbindungen vor Ort nur wenig vorhanden sind. Am Ende des ersten Projekttages wurden dann noch die Ergebnisse der Gruppen präsentiert und besprochen.

Montag den 19.08.19 traf sich der 11. Jahrgang erneut morgens an der PFH, um die Planung für die Kennlernfahrt fortzusetzen. Herr Ballhause faste anfangs die bereits vorhandenen Planungen zusammen, erläuterte wo wir stehen geblieben waren und erklärte nochmal grob die nächsten Schritte. Anschließend wurde eine weitere Planungsphase in den Arbeitsgruppen durchgeführt. Da die Unterkunft zu diesem Zeitpunkt feststand, hatte es jede Gruppe einfacher, dennoch blieben die internen Diskussionen natürlich nicht aus.

Geplant wurde u.a. eine Schiffstour, um den „kulturellen Bedarf“ zu decken. Zudem steht auch noch eine Kletteraktion auf dem Plan, sowie weitere Aktivitäten. Auch die Transportgruppe hat die Fahrzeiten mit dem Busunternehmen abgesprochen, die ,,Verpflegung‘‘ musste inkl. warmer Mahlzeiten geplant werden usw. Die Gruppenarbeitsphase wurde durch einen Austausch in der Gesamtgruppe ergänzt und weitere Aufgaben wurden ergänzt.

Die anfänglich holprige Kommunikation zwischen den Gruppen wurde innerhalb der zwei Tage in der Projektplanung massiv verbessert. Die Gruppen visualisierten nach der Besprechung auf mehreren Pinnwänden die Ergebnisse, sodass auch die Mitschüler der anderen Gruppen jederzeit einen Überblick erlangen und bei Ungewissheit die entsprechenden Gruppen explizit ansprechen können. Am Ende wurde ein grober Ablauf und Zeitplan für die Fahrt besprochen und festgelegt. In den kommenden Wochen müssen weitere Detailplanungen und -absprachen getroffen werden: das Projektmanagement ist angestoßen, aber längst nicht abgeschlossen.

von Angelina & Sina

Offizielle Übergabe der Oberstufenräume

Am Donnerstag, den 14. Februar 2018, konnten endlich die Oberstufenräume offiziell vom Landkreis Göttingen an uns als Schule übergeben werden. Nach einer kurzen Eröffnungszeremonie mit Grußworten von Kreisdezernent Marcel Riethig, Bovendens stellvertretendem Bürgermeister Harm Adam und Oberstufenleiter Tobias Diener präsentierten die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer persönlichen Projekte in Form einer Poster-Session in den neuen Oberstufenräumen.

Die Poster sind im Rahmen mehrerer Projekttage Anfang Februar 2018 entstanden. Ziel war es, dass die Schülerinnen und Schüler sich im Rahmen einer Projektarbeit auf die Wahl ihrer Profile für die Qualifikationsphase vorbereiten. Außerdem sammelten sie Erfahrungen in der Erstellung digitaler Poster.

Eindrücke von der Veranstaltung: