Edersee Ahoi – die 11er auf kleiner Fahrt

Eine Kennenlernfahrt will organisiert sein

Die ersten Schritte unserer Klassenfahrt begannen mit der Planung der einzelnen Aspekte. Wir teilten uns in Gruppen auf und organisierten Sachen wie die Verpflegung und die Buchung des Campingplatzes. Bei einem Budget von 100 Euro pro Person war dies teilweise mühsam, doch als Gesamtgruppe haben wir diese Aufgaben ohne große Probleme gemeistert.

Tag 1 – Campingflair und Wassersport

Am 29.8.2018 ging es dann endlich los, mit großer Vorfreude traten wir die Reise an den Edersee an. Mit dem Bus fuhren wir zu unserem Reiseziel, dem Campingplatz „Seemannsheim“. Die ersten Eindrücke des Campingplatzes waren sehr überzeugend und positiv. Daraufhin begann die anspruchsvollste Aufgabe der Fahrt: die Zelte aufzubauen. Dies lief nicht ganz problemlos und insbesondere beim Aufbau eines großen Mannschaftszeltes mussten wir uns absprechen und gegenseitig helfen.

Noch am ersten Tag waren Aktivitäten geplant, so gingen wir gegen Mittag in Richtung Bootsverleih zum Edersee. Wir hatten verschiedenen Möglichkeiten den Tag auf dem Wasser zu verbringen wie zum Beispiel:

  • Kanu
  • Kajak
  • Tretboot
  • Stand Up Paddling

Nach zwei Stunden Wasser und Sonne ging es wieder zurück zum Zeltplatz, denn wir alle hatten einen großen Hunger. Unsere Verpflegungsgruppe hatte im Voraus, nach einer demokratischen Abstimmung und Campingtradition, Dosenravioli gekauft. Zum Warmmachen hatten Schüler Gaskocher mitgebracht. Am Abend haben wir uns dann zu einem gemeinsamen Essen zusammen gefunden um den Tag ausklingen zu lassen.

Tag 2 – Kletterpark sowie Grill & Chill

Nach einer erholsamen Nacht starteten wir mit Brötchen, Marmelade etc. in den Tag. Unsere geplante Aktivität am zweiten Tag war der Kletterpark bzw. alternativ ein Tierparkbesuch. Zunächst fuhren wir mit der Fähre auf die andere Seite vom Edersee, um von dort den 2km langen Weg zum Kletter- und Tierpark auf uns zu nehmen. Als wir am Kletterpark ankamen, erwartenden uns schon die Kletterguides. Nach einer kurzen Einweisung in die Sicherheitsregeln konnten wir selbstständig die Routen im Parcours bewältigen. Nach dieser schweißtreibenden und kräftezehrenden Aktion traten wir den Rückweg zur Fähre an, denn am Abend stand uns noch etwas Besonderes bevor. Am letzten Abend haben wir uns entschlossen ein gemeinsames Grillen zu veranstalten. Fr. Bachmann und das Orgateam Grillen sind am Nachmittag zu einem benachbarten Einkaufsladen gefahren, um Grill- und Salatsachen zu kaufen. In dieser Zeit haben die beim Zeltplatz verbleibenden Schüler zwei Grills aufgebaut, so konnte das Grillen gleich nach dem Einkauf beginnen.

Wir versammelten uns alle in einer Runde, aßen, führten Tischgespräche und hatten einfach Spaß. Wir ließen den Abend gemütlich am Lagerfeuer enden (okay, vielleicht wurde die Nacht auch etwas kürzer…).

Wir sind ein Team!

Der nächste Morgen begann für uns um 8 Uhr morgens. Das Frühstück mussten wir uns mit „erholsamen Frühsport“ – ein paar Übungen waren nur als Jahrgang zu schaffen – „verdienen“. Nach dem Frühsport tat das Essen richtig gut. Im Anschluss begannen dann die ersten Schüler mit dem Abbau der Zelte. Später konnten wir uns aussuchen, ob wir mit Herrn Diener nochmal Kanu fahren gehen oder ob wir mit Herrn Hilwig einen gemütlichen Spaziergang unternehmen. Am frühen Nachmittag kam der Bus und wir packten alles ein, um die Heimreise anzutreten. Gegen 16.30 Uhr kamen wir – fast schon wieder ausgeschlafen für das Wochenende – an der Schule an.

Geschrieben von : Liam Klapproth, Lennard John, Julian John

Offizielle Übergabe der Oberstufenräume

Am Donnerstag, den 14. Februar 2018, konnten endlich die Oberstufenräume offiziell vom Landkreis Göttingen an uns als Schule übergeben werden. Nach einer kurzen Eröffnungszeremonie mit Grußworten von Kreisdezernent Marcel Riethig, Bovendens stellvertretendem Bürgermeister Harm Adam und Oberstufenleiter Tobias Diener präsentierten die Schülerinnen und Schüler die Ergebnisse ihrer persönlichen Projekte in Form einer Poster-Session in den neuen Oberstufenräumen.

Die Poster sind im Rahmen mehrerer Projekttage Anfang Februar 2018 entstanden. Ziel war es, dass die Schülerinnen und Schüler sich im Rahmen einer Projektarbeit auf die Wahl ihrer Profile für die Qualifikationsphase vorbereiten. Außerdem sammelten sie Erfahrungen in der Erstellung digitaler Poster.

Eindrücke von der Veranstaltung: